Philosophie

FairLabels ist eine Plattform, die hochwertige Produkte aus Afrika identifiziert und vermarktet, um Produzent/innen und Designer/innen direkt zu unterstützen.


Wir glauben an die Talente Afrikas.

Afrika ist reich – reich an Innovation und Kreativität!

Es ist diese positive Seite des Kontinents, die wir zeigen und hervorheben wollen. Afrika strotzt nur so vor – vielfach noch ungenutztem – Potenzial. Bei jeder

Afrikareise werden wir von all den talentierten Modedesigner/innen und Produktinnovator/innen immer wieder aufs Neue verblüfft. Für junge afrikanische Unternehmer/innen und Designer/innen ist es jedoch immer noch schwierig, auf dem internationalen Markt Fuß zu fassen. Das wollen wir mit „FairLabels“ ändern.

Wir glauben an faire Partnerschaften, fairen Handel und Slow Fashion.

Fairer und nachhaltiger Handel ist für uns mehr als ein Schlüsselwort – wir sorgen durch unsere enge Zusammenarbeit mit den Produzent/innen für einen verantwortungsvollen Handel.

Dank unseres Netzwerks können wir unsere Partner/innen und ihre hochwertigen Produkte identifizieren und langjährige und tiefgreifende Partnerschaften aufbauen, die eine positive Wirkung auf die lokalen Strukturen und Wertschöpfungsketten haben.

Wir glauben an die positive Veränderung, die WIR gemeinsam vorantreiben können.

In unseren gegenwärtigen Zeiten globaler Unsicherheit, wiederkehrender Krisen und unvorhersehbarer Dynamik halten wir es für höchste Zeit, an die Kraft jeder unserer

(Konsum-) Entscheidungen zu glauben. Wir glauben, dass wir ZUSAMMEN etwas bewirken und unser Leben verbessern können. Durch die Wahl von Fair-Trade-Produkten, die nicht nur länger halten, sondern auch die Lebensgrundlage der Produzent/innen verbessern, glauben wir, dass eine andere Welt möglich ist.

DANKE, DASS DU UNS, UNSERE PARTNER/INNEN UND UNSERE LEIDENSCHAFT UNTERSTÜTZT!


Über Mich

Schön, dass du neugierig bist, wer eigentlich hinter FairLabels steckt. Mein Name ist Anna Diop und FairLabels ist mein Herzensprojekt, das sich im Jahr 2019 als Idee in meinen Kopf festgesetzt hat.

Begonnen hat alles vor gut 20 Jahren als ich zum aller ersten Mal Fuß auf den afrikanischen Kontinent – genauer gesagt Gambia/Westafrika – setzte. Es war eine beeindruckende und für mich lebensweisende Reise, denn seither bin ich beruflich und familiär fest mit Afrika verbunden.

Etwas habe ich bei meiner ersten Reise nach Gambia bereits erkannt: das gängige Bild Afrikas in den Medien und damit in unseren Köpfen entspricht nur zu einem geringen Teil der tatsächlichen Realität. Ich erlebte auf meinen unzähligen Reisen und in der Zeit, als ich in Gambia und Senegal lebte, einen unfassbaren Reichtum an Kreativität, Dynamik und Innovation.

Als ich Anfang des Jahres 2019 mit einem guten Freund darüber diskutierte, welche Projekte wir in Senegal realisieren könnten, war für mich eines klar: es sollte kein Entwicklungshilfeprojekt werden. Stattdessen sollte es ein Projekt werden, das das vorhandene Potenzial der Menschen vor Ort heben würde. Ein Projekt, das sehr wohl bei der Überwindung strukturelle Hemmnisse helfen würde, das aber auf den Talenten der Menschen vor Ort fußen würde.

Am nächsten Tag stand ich am Abflughafen in Dakar und bei einer kurzen Runde durch den Flughafen und den Besuch eines „Made in Africa“-Shops stachen mir die Designprodukte der Designerin Madame Dakar in die Augen – es war Liebe auf den ersten Blick – und die Idee „FairLabels“ nahm dort ihren Anfang.

Bei uns findest du:

Kosmetik

Taschen

Accessoires